Wieder zurück…

Wieder zurück…

16. September 2019 Aus Von Angela Weckerlein

Angi: Na dann Schatz, fang mal an. Bist du froh wieder hier zu sein?

Patty: Ja. Auf jeden Fall. Ich hab hier sehr viel vermisst und fühle mich sehr wohl wieder hier zu sein. Wie war das bei dir? Freust du dich wieder hier zu sein?

Angi: Ja wenngleich ich diesmal ganz anders hier bin. Das Ankommen im GZ war letztes Jahr geprägt von einer riesigen Portion Euphorie und Freude. Diesmal empfinde ich das ganze… hm… was ist wohl das richtige Wort?… Diesmal bin ich ruhiger.

Patty: Ja das stimmt. Es ist schon etwas anders. Auch ich bin ruhiger und du hast recht, die Euphorie ist nicht so groß. Jedoch ist es sehr schön die Leute aus dem letzten Schuljahr wieder zu sehen aber auch die neuen aus dem ersten Schuljahr kennen zu lernen. Und jetzt nochmal ganz neu zu starten um Gott noch näher kennen zu lernen.

Angi: Ist das dein Fokus dieses Jahr? In der Beziehung zu Gott noch mehr zu wachsen?

Patty: Ähm ja. Auf jeden Fall möchte ich noch näher an Gottes Herz kommen. Doch ich möchte auch wachsen in der Mitarbeit, weiter wachsen in Beziehungen und ich freue mich auf das was noch an Erfahrungen und „Lehreinheiten“ vor mir liegt. Wie sieht das bei dir aus Angi?

Angi: Ich habe das letzte Jahr als ganz intensive Zeit wahrgenommen. Ich möchte auch daraus lernen. Beispielsweise war ich zu Beginn des letzten Jahres sehr fokussiert darauf Beziehung zu bauen und das war sehr wertvoll. Zeitgleich überforderte ich mich damit recht schnell sodass ich ziemlich rasch einfach platt war. Hier ein Gespräch, dort jemanden neu kennenlernen hinzu der ganze neue Alltag hier. Ich habe mir fest vorgenommen das Ganze diesmal entspannter anzugehen. Wir haben 8 Monate Zeit einander kennen zu lernen. Das muss nicht gleich alles in der ersten Woche passieren… Und ja, ich freu mich auch auf das was vor uns liegt und auch vor mir ganz persönlich. Ich denke in den kommenden Monaten liegt nochmals viel Lehre und ich bin gespannt was Gott vorhat.

Wie empfindest du denn die ersten Tage bis jetzt?

Patty: Also anfangs war es schon seltsam hier wieder her zu kommen und alle wieder zu sehen. Es fühlte sich nicht real an wieder hier zu sein. Doch wenn der Schulleiter deinen Koffer in den dritten Stock schleppt spürst du sofort wieder das du an einem besonderen Ort bist. Genauso hat sich das weiter fortgesetzt: die ganzen Räume wieder zu sehen, den Speisesaal, die Erweckungshalle… Ganz seltsam ist es auf demselben Flur zu wohnen, jedoch in einem anderen Zimmer. Wenn in das ehemalige Zimmer „fremde Menschen“ ein und ausgehen. Wie waren deine Tage bisher?

Angi:  Voll und gut zugleich. Ich habe mich riesig gefreut die alten vertrauten Gesichter wieder zu sehen. Ich genieße die ersten Gespräche in kleinem Rahmen mit viel Herz und Offenheit und bin zutiefst dankbar für das neue Zimmer indem ich mich schon jetzt richtig richtig wohl fühle.

Patty: Ich finde auch das unser Zimmer ganz toll ist. Und auch toll gestaltet von dir.

*Kuss*

Angi: Das haben wir gut hinbekommen. Und jetzt sehen wir was vor uns liegt…

Patty: Stimmt. Und vom Flur dringen jetzt Stimmen zu uns die sagen das im Gemeinschaftszimmer gespielt wird. Mal sehen was der Abend noch so bringt…