Taufe

Taufe

12. März 2019 Aus Von Angela Weckerlein

Als ich Jesus kennen lernte und erfuhr, was es heißt nun zu ihm zu gehören war mir schnell klar das ich auch die Taufe wollte. Ich persönlich halte es für wichtig, dass dies eine bewusste Willensentscheidung ist und kein religiöses Ritual.

Am schlimmsten dabei finde ich den Gedanken, dass Menschen ihre Kinder taufen lassen, um ihnen das Himmelreich zu gewähren. Welch schreckliche Last muss auf Eltern liegen, die dies tun „müssen“. Die denken dies wäre nötig. Ich muss dabei insbesondere an die Eltern denken, die dies tun weil ihr Kind womöglich schwer krank ist und unter Umständen nur noch ein paar Tage zu leben hat. Welch grausame Vorstellung das Gott nur getaufte Menschen zu sich nimmt. (siehe auch Anmerkung unten) Und dann auch noch Kinder. Er liebt doch Kinder. Wissen wir das denn nicht? Ist das noch nicht in unsere Herzen vorgedrungen. Er fordert auf:

Lasst die Kinder zu mir kommen und haltet sie nicht zurück, denn Menschen wie ihnen gehört Gottes Reich. (Lk, 18,16).

Als ich Jesus noch nicht kannte, schien mir das normal zu sein. Irgendwie hatte sich ja jeder als Baby taufen lassen, es war einfach normal. Und so gesehen war ja auch jeder „Christ“. Interessante Vorstellung mich als Christ zu bezeichnen wo ich Christus selbst nicht kenne.

Das Bewusstsein für die Taufe war also rasch gefunden. Ich wollte nochmal getauft werden und so begab ich mich auf die Suche. Und irgendwann entschloss sich dann auch Patty zur Taufe. Bibelstellen wie die aus

Römer 6, 3-6:  Oder wisst ihr nicht, dass alle von uns, die auf Jesus Christus getauft wurden, in seinen Tod mit eingetaucht worden sind? Durch die Taufe sind wir also mit Christus in den Tod hinein begraben worden, damit so, wie Christus durch die herrliche Macht des Vaters von den Toten auferweckt wurde, wir nun ebenfalls in dieser neuen Wirklichkeit leben. Denn wenn wir mit seinem Tod vereinigt worden sind, werden wir auch eins mit seiner Auferstehung sein.  Wir sollen also begreifen, dass unser alter Mensch mit Christus gekreuzigt worden ist, damit unser sündiges Wesen unwirksam gemacht wird und wir der Sünde nicht mehr wie Sklaven dienen.

oder auch

1. Petrus 3,21 Das ist ein Bild für die Taufe, die jetzt euch rettet. Die Taufe dient ja nicht zur körperlichen Reinigung. Sie ist vielmehr Ausdruck einer Bitte an Gott um ein gutes Gewissen. Diese Rettung verdanken wir der Auferstehung von Jesus Christus

Galater 3,27 Denn ihr alle, soweit ihr in Christus ‘hineingetaucht’ worden seid, seid ja mit Christus bekleidet.

Ich weiß, ja… ich weiß. Tausend Kirchen, tausend Meinungen. Ich kann euch nur sagen, was ich für (mich für) richtig halte. Oft machen Traditionen die Wahrheit aus. Dabei sollte es das Wort selbst sein, das die Wahrheit bestimmt. Jeder muss sich selbst verantworten… muss die für ihn richtigen Entscheidungen treffen. Doch hilfreich und voller Wahrheit und Ratschlägen ist hier sicherlich die Bibel. Vielleicht findest du es raus und suchst heute einfach mal in deiner Internetsuchmaschine nach den Antworten auf DEINE ganz persönliche Frage. Zum Beispiel:

„Was sagt die Bibel zu Ehe?“

„Was sagt die Bibel zu Freiheit?“

„Was sagt die Bibel zu… Dir?“

So, jetzt aber weiter im Text. Patty und ich waren also inzwischen beide „taufbereit“ nur leider öffnete sich keine passende Tür. Das Ganze ging mit reichlich Frustration einher. Es erschien mir so unnütz kompliziert zu sein,  ist doch die Bibel selbst voller Taufstellen. Wie konnte es also so schwer sein dies in die Praxis umzusetzen? Letztlich stellten wir eine weitere Anfrage… und am Samstag hatten wir unser Taufgespräch. Und heute dürfen wir euch ganz offiziell mitteilen:

Wir werden am 14.04.2019- Palmsonntag- auf unserer Missionsreise getauft. DAS ist ein Grund zum Feiern 😊

Beim Taufgespräch wurden wir dann auch gefragt, ob wir ein Lied spielen wollten. Die Taufe selbst wird Teil eines Gottesdienstes sein und Patty hatte sein Lied prompt parat


No longer Slaves- zu Deutsch „Nicht länger Sklaven“ Zack. War das geklärt. Und ich war diesmal… die Rollen schienen ein wenig vertauscht… die langsamere von uns Beiden. Unschlüssig wenn gleich entspannt saß ich da und wusste einfach nur- ich weiß es nicht.

Gersten morgen im Gebet fragte ich dann den Herrn. Und dann kam mir folgendes Lied, das die meisten wohl aus dem Film Sister Act kennen:

„Sister Act- I will follow him“


 Ok. Gott hat ja Humor. Vielleicht ist genau das Lied das Richtige… auch für die Leute vor Ort. Ich war mir nicht ganz sicher aber dachte mir dann „Ok, wenn es der Herr so will…“ Und heute im Speisesaal saß ich da. Ich beobachtete einige meiner „Mitbewohner“ und es war laut und das typische Gewusel aber ich war still und friedlich. Und dann kam mir das Lied in den Kopf:

 
„I will follow you“ von Kristine DiMarco. Und da wusste ich es: DAS IST MEIN TAUFLIED! JA Jesus, Dir folge ich nach!

Hier für alle Interessierten der Text:

 

I Will Follow You
Kristene DiMarco
 
My heart is steadfast oh God, and I
won’t be led astray by the things
that simply will fade before your face
I will follow you
I’m wrapped in you
I belong to you
I was made for this, one thing
is to see and to seek your goodness
Take me by the hand and lead me
(I will follow you
I’m wrapped up in you
I belong to you)2x
(I have decided
and I have resolved in my heart
that I will go anywhere, anywhere
just to see your face)3x
I will follow you
I’m wrapped up in you
I belong to you
Moments may come when I feel so afraid
but I rest in the promise you made that
you will remain forever faithful
I will follow you
I’m wrapped in you
I belong to you
I will follow you
I’m wrapped up in you
I belong to you
I belong to you
Songwriter: DIMARCO KRISTENE ELIZABETH

 

Seid gesegnet!

Anmerkung: Ich möchte hier klar zum Ausdruck bringen, dass meine Abneigung im ersten Abschnitt nicht gegen die Kinderstaufe gerichtet ist, sondern gegen das schreckliche Bild, das viele Menschen auf unseren Schöpfer haben. Ein grausames Bild eines bösen Vaters,- aber das ist er nicht!