Sommerpause 2019 – Ankunft in Balingen

Sommerpause 2019 – Ankunft in Balingen

7. Juni 2019 Aus Von Angela Weckerlein

Wieder in Balingen zu sein ist schon eine enorme Umstellung. Plötzlich muss oder darf man sich wieder selbst das Essen zubereiten und dann sind da natürlich auch diese Alltagserledigungen die schon fast vergessen schienen. Da werden Lebensmittel eingekauft, die Arbeitsschuhe für den Sommerjob geholt und man richtet sich ein. Unsere kleine Einliegerwohnung die wir hier bewohnen dürfen ist wunderschön, doch für das „Gemütlich“ war dann doch noch hier und da was zu tun.

Ich hab im Vorfeld Internettools ohne Ende gestöbert alles mögliche im Bereich Innendesign, Farbkombination, DIY – Möbel… so richtig leicht von der Hand geht es mir dann aber doch nicht. War früher irgendwie einfacher. Letztlich haben wir jetzt dank zwei günstiger LED- Lichterketten und einem Moskitonetz ein schönes Himmelbett. Die wahre Freude allerdings ist die Größe: ein echtes Doppelbett. Ich meine das der letzten 8 Monate war eher so ein 1,60 Fake-Doppelbett. Das jetzt ist so ein richtiges, riesiges, tolles, wahres DOPPELBETT 🙂

Als wir ankamen fanden wir eine prall gefüllte Obstschale vor. Die Erdbeeren glänzten so sehr das ich erst einmal fragen musste ob das echtes Obst sei. Es war einfach zu schön. Auch der Kühlschrank war schon gefüllt und weitere Lebensmittel inklusive dem mir so wichtigen Café standen in der Küche bereit. Es war ein richtiges Geschenk für uns hier anzukommen. Wie schon in vorangegangenen Kapiteln erwähnt: Dankbarkeit haben wir neu kennen gelernt. Demütiger, weniger selbstverständlich. Und plötzlich haben wir eine eigene Küche und ein eigenes Bad. Das wiederum hat uns morgens mit einer super-wohlfühl Wärme empfangen. Einfach nur toll. Wenn man sein Bad mit vielen weiteren Personen teilt, kann das mit dem Lüften schon bei manchen zu „chronischem Fenster-auf“ führen. Mir war dieses Gespräch dann doch zu mühselig. Also gut, dann eben Fenster auf. Und jetzt hier war es dann eben zu. Die Heizung an. Der Raum warm. Hallo in Balingen.

So richtig zur Ruhe gekommen bin ich dann aber doch noch nicht. Überraschend viel war auch diesmal wieder in unserem kleinen aber so treuen Auto. Da mussten all die Taschen geleert und weg geräumt werden und generell lebt man sich erst einmal ein: wäscht gefühlte Unmengen an Wäsche (ich weiß wirklich nicht wo die herkommt), geht Schuhe einkaufen denn die einzigen beiden Straßenschuhe von Patty waren zerstört (sichtbar, sogar mit Loch vorne drauf…) und nimmt Verabredungen wahr. Letzteres war aber wirklich einfach nur schön. Ankommen, Pizza essen gehen, Gemeinschaft genießen. Nächster Tag- nächstes Treffen- hallo Snow. Ich liebe unseren Hund einfach. Bin immer wieder überrascht wie verbunden wir einander sind obwohl wir uns in den letzten Monaten so wenig gesehen haben. Zu sehen wie liebevoll er versorgt wird, dass ist für mich ein Geschenk des Himmels. Letztlich gibt es nicht viel zu schreiben außer: wir kommen an. Stück für Stück. Und sind doch nicht mehr die, die vor 8 Monaten gegangen sind. Danke Jesus. Du bist einfach wunderbar.