Ein Zeugnis von Petra

Ein Zeugnis von Petra

14. April 2020 Aus Von Eure Zeugnisse

Hallo ihr Lieben,

heute haben wir unerwartet dieses Zeugnis bekommen. Es ist nicht von einer Bibelschülerin aber es ist wirklich toll und wir möchten es gerne mit euch teilen.

Vielen vielen Dank Petra für deine Ehrlichkeit.

 

Petra schreibt…

 

Ich war im Jan/Feb.in der de’ignis Klinik in Altensteig.Es ist eine psychosomatische Reha-Klinik.
Ich hatte schon einige Zeit bemerkt,dass vor allem während des Lobpreis ,etwas wie eine Mauer zwischen mir und Jesus war.Vermutlich gab es diese Mauer schon lange,obwohl ich täglich mit Jesus sprach und auch schon viele Gebetserhörungen erlebt habe.Aber mein Herz war irgendwie hart und ich wußte nicht warum?
In der Klinik hatten wir drei Mal in der Woche Morgensingen und Morgenandacht,wenn ich sonst keine Termine hatte,war ich dabei.In einer Andacht,war die Geschichte der Sturmstillung aus Markus 4,35 .Jesus fährt mit seinen Jüngern auf’s Meer hinaus.Da zieht ein Sturm auf ,und die Jünger haben Angst!
Und Jesus ,was macht er,er schläft im Boot,während des Sturms.
Die Jünger wecken Jesus auf,und er stillt den Sturm!….Halleluja!
Aber nicht bei mir!
Da wurde mir bewußt,dass ich mich in meiner Ehe fühlte,als ob ich jahrelang versucht habe, Jesus wachzurütteln.Ich bin seit 2013 geschieden.
Im Gespräch mit dem Oberarzt fragte er mich,ob Jesus mich denn hätte retten können?…Ich meinte,darauf ,klar,er ist ja schließlich allmächtig!…..
Aber das war wohl die falsche Antwort!…Mit dieser Frage ging ich dann aus dem Gespräch und bewegte sie vor Jesus.Tage später,es war in einer Gruppentherapie,war das Thema Gefühle.Ich hörte, dass es viele verschiedene Gefühle gibt,und diese sind zuerst einmal wertneutral und nicht in gut oder schlecht zu unterteilen!..Und das Gott uns Menschen mit allen Gefühlen geschaffen hat!
Da ging mir plötzlich ein Licht auf!…..Also spricht Jesus auch durch die von mir als negativ bewertete Gefühle?…..Was ich all die Jahre gemacht habe war, immer wenn ich ein Gefühl hatte,dass ich als negativ entlarvt habe,habe ich es unterdrückt,nach dem Motto ,ein Christ sollte so nicht fühlen.
Mir wurde in einem Augenblick bewußt,dass Jesus mich nicht retten konnte,weil ich überhaupt nicht auf Empfang war.Geredet hat er nämlich mit mir,nur ich habe es nicht wahr genommen ! Er wollte zu mir reden,aber ich war taub! Es ist ein Wunder was dann passierte..Ich erkannte,dass ich das Problem war,nicht Jesus! Die Bitterkeit über meine Ehe viel einfach so ab,und ich war gleichzeitig versöhnt mit Jesus,mein Denken,dass er mir nicht geholfen hat,war auch aufeinmal weg,und die Bitterkeit gegen ihn auch!….Ich fühle mich jetzt von ihm geliebt,und mein Lobpreis ist unbeschwert! Jetzt lasse ich meine Gefühle zu,die Guten und die Unguten….Ich bringe sie ihm so wie sie sind!…Manche unguten Gefühle verschwinden einfach so,oder er redet mit mir,…..auch durch Bibelstellen. Meine Haltung verändert sich dann dadurch.!
Oder aber,das ungute Gefühl bleibt,weil er mich vor etwas warnen möchte,damit ich nicht in die falsche Richtung laufe.Meine Gefühle unterdrücke ich jetzt nicht mehr,ich bringe sie ALLE zu Jesus.